Könnt ihr es riechen?

Ihr lieben, die letztem Tage haben sich angefühlt als sei bereits Sommer. Das tolle ist, dass der Flieder bei uns bereits in voller Pracht blüht. Um mir die nächsten verregneten Tage ein bisschen zu versüßen, habe ich mir daher wie jedes Jahr ein bisschen Flieder ins Haus geholt. Und ins Glas 🙂

Fliederblütensirup hat eine wirklich tolle Farbe, duftet wunderbar blumig und schmeckt prima im Sprudelwasser, im Sekt, in der Bowle, in der Weißweinschorle über das Vanilleeis,…

Ihr braucht für circa 1 Liter:

  • 10 dunkel lilane Fliederdolden (kein Sommerflieder!)
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 750 g Zucker
  • 15 g Zitronensäure
  • Ein paar Minzblätter

Zupft die Blüten von den Stielen, verwendet wirklich nur die Blüten nichts grünes darf mehr daran sein. Das ist etwas mühselig, aber es wird sich lohnen 🙂 Die Zitrone waschen, in Scheiben schneiden und zu den Blüten geben.

Den Zucker mit 1 Liter Wasser köcheln, bis sich der Zucker aufgelöst hat und anschließend abkühlen lassen.

Die Zitronensäure unter die lauwarme Mischung rühren und über die Blütenmischung gießen. Zugedeckt 5 Tage ziehen lassen und täglich einmal durchrühren. Abseihen und in sauberen Flaschen fest verschließen.

Holunderblütensirup

Endlich ist es soweit, der Holunder blüht! Ich bin gestern gleich morgens losgestiefelt und hab mir die ersten Dolden gesichert 🙂

Alles was ihr für einen solch leckeren Holunderblütensirup braucht sind

  • 12 schöne, große Holunderblütendolden
  • 1 Zitrone
  • 25 g Zitronensäure
  • 1 Kilo Zucker
  • 1 Liter abgekochtes Wasser

Den Zucker in das abgekochte Wasser geben, Die Zitronensäure sowie die in Scheiben geschnittene Zitrone hinzugeben und die abgerupften Holunderblüten dazugeben. Das ganze 24 Stunden ziehen lassen und immer mal wieder gut Umrrühren, damit sich der Zucker auflöst. Zum Schluss durch ein Sieb gießen und den Sirup nocheinmal kurz aufkochen lassen. Dann sofort heiß in sterilisierte Flaschen füllen.

Holunderblütensirup schmeckt im Sommer hervorragend im Mineralwasser oder im Sekt.

Er lässt sich auch super weiterverarbeiten zum Beispiel zu Marmeladen und Gelees, zu Essig, Likör oder Senf!

Einfach eine leckere Sache und absolut favourisierter Sirup 🙂 Viel Freude damit

Mein erster Muttertag und ein DIY für meine Mutti

Der erste Muttertag als Mutter ist heute angebrochen, und meine Kleine hat trotz ihrer neun Monate oder wegen ihres Weltbestenpapas und Ehemannes doch schon an mich gedacht und mir zusätzlich zur Freude die sie uns eh schon macht für ein kleines Present gesorgt.:-) Ich freu mich auf alle Tage die da kommen werden!

Für meine Mama ist dieses kleine Mitbringsel entstanden, die Idee dazu stammt jedoch ursprünglich von Nadine von Dreierlei Liebelei, bei der Ihr auch die Anhängerchen downloaden könnt. Geht auch wunderbar mit kleinen Menschen zu basteln.

IMG_6454-0.JPG

IMG_6455-0.JPG

Spargelsalat mit Tomaten und Ei

Lecker, leicht und schnell gemacht! Ihr braucht für 2 Portionen:

  • 1 Bund grünen Spargel
  • 2 Eier
  • ein paar Tomaten
  • Pfeffer & Salz
  • 1 TL grünes Pesto
  • 1 TL Senf
  • 4 EL Olivenöl

Den Spargel schälen und kochen, bis er die gewünschte Konstisenz hat. Ich persönlich mag ihn lieber etwas bissfester.

Die Eier kochen und vierteln, die Tomaten achteln. Das Dressing aus Salz, Pfeffer, Öl, Senf und Pesto zusammenrühren. Den Spargel abtropfen lassen, auf Teller aufteilen und die Tomaten und die Eier dazugeben. Zum Schluss das Dressing dazugeben. Fertig 🙂

 

Nektarinensalat

Ja zuerst war ich auch skeptisch aber… es schmeckt 🙂

Mir jedenfalls. Es ist ungewöhnlich und im ersten Moment gewöhnungsbedürftig, aber nicht schlecht. Wer sich traut, hier das Rezept:

  • Zutaten:
  • 1 EL Balsamico Essig
  • 1-2 TL Zitronensaft
  • 1/4 TL mittelscharfer Senf
  • Salz
  • Zucker
  • Pfeffer
  • 1-2 EL Mandelöl
  • 2 Nektarinen
  • 50 g Gorgonzola
  • Rucola

Essig, Zitronensaft und Senf verquirlen, mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen, das Öl hinzugeben.

Die Nekatrinen waschen, trocknen, halbieren, entsteinen und in dünne Scheiben schneiden. Auf einem Teller anrichten und mit der Marinade beträufeln.

Den Goroganzola zerbröseln und pber die Nektarinen geben, den Rucola waschen, zerrupfen und darauf verteilen.

Erdbeersalat mit gegrilltem grünen Spargel und Ziegenkäse

DAS ist mal ein Salat. Schmeckt wie der Himmel auf Erden und wird es nun bestimmt öfters geben! Eines der leckersten Dinge, die ich bisher gegessen hab!

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g Erdbeeren
  • 1/2 Rolle Ziegenkäse
  • 200 g grüner Spargel
  • 1/2 Schale Rucola
  • 1/2 Eisbergsalat
  • 1 TL Honig
  • Saft einer halben Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Für das Dressing den Zitronensaft, Honig, Öl, Salz & Pfeffer in einer Salatschüssel vermengen und den Salat, nachdem er gewaschen, getrocknet und gechnitten wurde hinzugeben und gut vermengen.

Den Spargel in einer Grillpfanne anbraten

Auf einer Platte den Salat anrichten. Den Ziegenkäse in Scheiben schneiden, die Erdbeeren halben und beides auf dem Salat dekorieren.

Den gegrillten Spargel dazu geben und als i-Tüpfelchen mit ein paar Tropfen Crema die Balsamico beträufeln.

EInfach himmlisch!

Trauben – Feta Salat

Im Moment mein absoluter Liebling ist dieser knackige Salat!

IMG_5329.JPG

Ihr braucht lediglich eine Packung Trauben und guten Schafskäse, etwas Basilikum, eine halbe Zwiebel sowie Essig und Öl und wer mag ein bisschen Knobi ☺️ einfach alles klein schnippeln und mit Essig und Öl anmachen und bei Bedarf eventuell abschmecken. Am besten lässt man ihn über Nacht schön ziehen, bei mir ist er aber immer sofort verspeist 😄

Habt eine schöne Woche!