Könnt ihr es riechen?

Ihr lieben, die letztem Tage haben sich angefühlt als sei bereits Sommer. Das tolle ist, dass der Flieder bei uns bereits in voller Pracht blüht. Um mir die nächsten verregneten Tage ein bisschen zu versüßen, habe ich mir daher wie jedes Jahr ein bisschen Flieder ins Haus geholt. Und ins Glas 🙂

Fliederblütensirup hat eine wirklich tolle Farbe, duftet wunderbar blumig und schmeckt prima im Sprudelwasser, im Sekt, in der Bowle, in der Weißweinschorle über das Vanilleeis,…

Ihr braucht für circa 1 Liter:

  • 10 dunkel lilane Fliederdolden (kein Sommerflieder!)
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 750 g Zucker
  • 15 g Zitronensäure
  • Ein paar Minzblätter

Zupft die Blüten von den Stielen, verwendet wirklich nur die Blüten nichts grünes darf mehr daran sein. Das ist etwas mühselig, aber es wird sich lohnen 🙂 Die Zitrone waschen, in Scheiben schneiden und zu den Blüten geben.

Den Zucker mit 1 Liter Wasser köcheln, bis sich der Zucker aufgelöst hat und anschließend abkühlen lassen.

Die Zitronensäure unter die lauwarme Mischung rühren und über die Blütenmischung gießen. Zugedeckt 5 Tage ziehen lassen und täglich einmal durchrühren. Abseihen und in sauberen Flaschen fest verschließen.

Holunderblütensirup

Endlich ist es soweit, der Holunder blüht! Ich bin gestern gleich morgens losgestiefelt und hab mir die ersten Dolden gesichert 🙂

Alles was ihr für einen solch leckeren Holunderblütensirup braucht sind

  • 12 schöne, große Holunderblütendolden
  • 1 Zitrone
  • 25 g Zitronensäure
  • 1 Kilo Zucker
  • 1 Liter abgekochtes Wasser

Den Zucker in das abgekochte Wasser geben, Die Zitronensäure sowie die in Scheiben geschnittene Zitrone hinzugeben und die abgerupften Holunderblüten dazugeben. Das ganze 24 Stunden ziehen lassen und immer mal wieder gut Umrrühren, damit sich der Zucker auflöst. Zum Schluss durch ein Sieb gießen und den Sirup nocheinmal kurz aufkochen lassen. Dann sofort heiß in sterilisierte Flaschen füllen.

Holunderblütensirup schmeckt im Sommer hervorragend im Mineralwasser oder im Sekt.

Er lässt sich auch super weiterverarbeiten zum Beispiel zu Marmeladen und Gelees, zu Essig, Likör oder Senf!

Einfach eine leckere Sache und absolut favourisierter Sirup 🙂 Viel Freude damit