Bilder aus Naturfarben

 

Habt ihr es schonmal ausprobiert? Schon als Kind hab ich es gern gemacht 😉

An einem schönen Tag Blumen sammeln gehen und diese in einer (selbstgemachten) Blumenpresse eine Woche lang trocknen. Anschließend kann ein Blumenbüchlein angelegt werden und übrige Blumen auf eine Blumenwiese geklebt werden.

Desweiteren lässt sich mit den Blättern der frischen Blüten sehr schön malen, denn diese geben einen hervorragenden Farbton ab, wenn man die Blüten oder Blätter über das Blatt rubbelt.

Ein tolles lila bekommt man aus Geranien, blau gibt der Lavendel her. Schöllkraut macht ein schönes gelb und der Saft der Stiele ein tolles orange. Grün bekommt man durch das Rubbeln der Blätter oder von Salat auf dem Papier. Viele Farben sind möglich. Einfach die Augen nach bunten Blumen auf halten und ausprobieren! Es wird den Kindern jede Menge Spaß machen.

Advertisements

Erdbeerkuchen mit Biskuitblättern

Zutaten:

3 Eier

210 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

100 ml Sonnenblumenöl

125 ml Orangen-Limonade

200 g Mehl

2 gestrichene TL Backpulver

200 ml Sahne

500 g Erdbeeren

250 g Schmand

1 Päckchen Vanille Aroma

1 EL Puderzucker

Frische Minze zum garnieren

 

Backofen auf 200 °C vorheizen. Eier, 180 g Zucker und den Vanillezucker dickschaumig schlagen. Öl und Limonade einrühren und Mehl und Backpulver unterheben.

In eine Springform füllen und 20 Minuten backen.

Inzwischen die Sahne steif schlagen. Die Erdbeeten waschen und halbieren oder vierteln.

Den heißen Kuchen zum Abkühlen stürzen. (Da mir sowas grundsätzlich misslingt, lasse ich diesen Punkt aus)

Inzwischen den Schmand mit dem Vanillearoma und dem übrigen Zucker verfeinern und die Hälfte der Schlagsahne unterheben.

Den abgekühlten Kuchen  wieder stürzen ( und eine circa 5 mm dicke Decke abtrennen. Daraus mit einem Förmchen Blüten ausstechen.

Tortenring wieder um den Boden stellen.

Die Schmandsahne auf den Boden streichen und mit Erdbeeren und Biskuitblüten belegen. Mit der restlichen Sahne kleine Tupfen aufspritzen. Mit Puderzucker und Sahne garnieren.

Jacken hat man nie genug…

…auch als Baby nicht 🙂

Daher gabs gleich noch eine nach dem Schnitt „autumn rockers“ von Mamahoch2. Den Link finder ihr unter der Seite Lieblingsschnittchen fürs Baby. Er ist kostenfrei.

Der Elfenstoff ist von Alles für Selbermacher, der Futterstoff ist ein ganz wundervoller Interlockjersey den ich von der Eulenmeisterei bestellt hab.

IMG_6669IMG_6670 IMG_6699 IMG_6700

Holunderblütensirup

Endlich ist es soweit, der Holunder blüht! Ich bin gestern gleich morgens losgestiefelt und hab mir die ersten Dolden gesichert 🙂

Alles was ihr für einen solch leckeren Holunderblütensirup braucht sind

  • 12 schöne, große Holunderblütendolden
  • 1 Zitrone
  • 25 g Zitronensäure
  • 1 Kilo Zucker
  • 1 Liter abgekochtes Wasser

Den Zucker in das abgekochte Wasser geben, Die Zitronensäure sowie die in Scheiben geschnittene Zitrone hinzugeben und die abgerupften Holunderblüten dazugeben. Das ganze 24 Stunden ziehen lassen und immer mal wieder gut Umrrühren, damit sich der Zucker auflöst. Zum Schluss durch ein Sieb gießen und den Sirup nocheinmal kurz aufkochen lassen. Dann sofort heiß in sterilisierte Flaschen füllen.

Holunderblütensirup schmeckt im Sommer hervorragend im Mineralwasser oder im Sekt.

Er lässt sich auch super weiterverarbeiten zum Beispiel zu Marmeladen und Gelees, zu Essig, Likör oder Senf!

Einfach eine leckere Sache und absolut favourisierter Sirup 🙂 Viel Freude damit

Liebster Award

Kennt ihr den „Liebster Award“ ?

Nein? Kannte ich bis jetzt auch nicht, aber die liebe „kahfeeenaeht“ hat mich dafür nominiert und ich fühle mich reichlich geschmeichelt 🙂

img_0546

Durch ihn lernt man neue und noch „unbekannte“ Blogs kennen, denn es werden jedes Mal 5 neue Blogs nominiert, die weniger als 300 Follower haben. Ich hab mich ein bisschen durchgeklickt und mehrere tolle Blogs entdeckt, auf die ich sonst wahrscheinlich nicht gestoßen wäre und darum mach ich hier jetzt auch mal mit 🙂

Elf gestellte Fragen werde ich beantworten, bevor ichn mir selbst welche überlege und andere für den Award nominiere.

Und hier kommen sie:

1) Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Durch eine Arbeitskollegin, die selbst einen Blog hatte. Ich finde das Bloggen super als Austausch, Anregung und dem Kennenlernen neuer Sachen und Dinge. Außerdem bin ich super vergesslich und schusselig. Es ist perfekt um meine rezepte zu verwalten, denn in den vielen Schubladen die mit Rezeptzetteln vollgestopft sind, finde ich doch nur bedingt etwas wieder wenn ich explizit danach suche.

2) Was machst du um dich zu entspannen?

Früher hätte ich mich hingesetzt und gelesen. Durch die Murmel gestaltet sich das eher als unmöglich, denn ich bin ständig dabei ihr hinterher zu laufen seit sie krabbeln kann 🙂 Also kommt sie in die Karre und wir gehen mit unserem Hund spazieren. Wenn sie nicht grade einen schlechten Tag hat, klappt das mit dem Entspannen dabei auch sehr gut, denn wir leben auf dem Land und hören uns sehen weit und breit außer Feld, Wald, Fluss und Vögel nix!

3) Camping oder Hotel?

Das mach ich beides mit!

4) Würdest du ein Haus selber bauen?

Konnte ich mir nie vorstellen, wird aber grade in Angrff genommen. Der ein oder andere hat vielleicht schon davon gelesen 🙂

5) Magst du Upcycling? Wenn ja, was hast du bereits gemacht?

Wenn man die Dinge in anderer Form noch nutzen kann natürlich! Die ausrangierten Jeanshosen meines Mannes werden neue Hosen des Murmelchens, ein alter Couchtisch hat es zum Wickeltisch geschafft und alte Unterhemden werden zu Putztüchern 🙂

6) Wohin würdest du gerne mal reisen?

Es gibt viele Orte die ich gerne einmal sehen würde. Immer wieder würde ich dagegen nach Irland reisen ❤

7) Könntest du dir ein Leben auf einem Selbstversorger Hof vorstellen?

Ja, definitv. Sobald unser Haus steht hab ich auch wieder jede Menge Obst und Gemüse im Garten. Als vegetarierin brauche ich da keine Tiere, wobei wir natürlich Hühner haben, aber da gehts um die Eier.

8) Welcher Blog inspiriert dich am meisten?

Das kann ich so gar nicht sagen. Seit ich blogge entdecke ich immer wieder ganz großartige Seiten und ich kann mich da wirklich nicht entscheiden! Ich bin auch nicht auf ein Thema festgelegt sonder hab interesse an vielen Dingen.

9) Tee oder Kaffee?

Definitiv Kaffee

10) Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit für dich?

Eine große. Bei der Menge an Müll die in unserer Welt liegt und dem Konsumverhalten, das wir an den Tag legen, versuche ich schon sehr darauf zu achten, die guten Dinge zu unterstützen und die negativen eben nicht. In den meisten Fällen klappt es.

11) Hast du ein Auto? Könntest du dir ein Leben ohne Auto vorstellen?

Ja habe ich. Anders käme ich ja gar nicht aus dem Dorf raus zum Einkaufen, Kinderarzt, arbeit etc… Ich liebe mein Auto und bin darauf angewiesen. Würde ich unter Bedingungen leben unter denen ich darauf verzichten könnte würde ich es natürlich auch tun. Wozu Geld ausgeben wenn es nicht unbedingt nötig ist? Wir überlegen jedoch, uns ein Elektro Auto anzuschaffen, weinn der Bau durch ist und das Budget es hergibt.

So das waren Antworten auf die von Kahffeeenaeht gestellten Fragen.

Die Regeln des nominierens lauten wie folgt:

1.) Danke dem Blogger, der Dich nominiert hat

2.) Verlinke den Blogger, der Dich nominiert hat

3.) Füge eines der Liebster Award Buttons in Deinem POST ein

4.) Beantworte die Dir gestellten Fragen

5.) Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die Du nominierst

6.) Nominiere 5 Blogs, die weniger als 300 Follower haben

7.) Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass Du sie nominiert hast

Die von mir gestellten Fragen lauten:

1) Was isst du am liebsten?

2) Meer oder Berge?

3) Auf was in deinem Alltag könntest du auch verzichten?

4) Was gibst du nie wieder her?

5) Kannst du Geheimnisse für dich behalten?

6) Dein größter Wunsch?

7) magst du Tiere?

8) Wo siehst du dich in 15 Jahren?

9) dein Berufswunsch als Kind?

10) deine Tatsächliche Berufswahl?

11) etwas was man über dich wissen sollte

Nominieren würde ich gerne

Ich hoffe ihr habt Lust und bin gespannt auf eure Antworten 🙂

Häuslebauer

Seit Ende vergangenen Jahres sind wir auf der Suche nach einem Eigenheim. Mehrere Objekte haben wir uns angesehen, jedoch hat uns keins so zugesagt das wir es tatsächlich nehmen würden. Nun ergibt sich für uns die Möglichkeit zum selber Bauen. Etwas, dass wir eigentlich nicht wollten. Die Vorteile jedoch überwiegen für uns und so sind wir nun in der Findungs-Phase. Soll es ein Holzhaus werden oder doch ein Steinhaus? Ein Fertighaus oder ein selbst gebautes? Nach und nach wird hier also ein kleines „Bau-Tagebuch“ entstehen.

Vielleicht hat ja schon jemand Erfahrungen gemacht und mag sie mit mir teilen? Ich würde mich freuen!

Habt einen schönen Sonntag!